Den Atem beobachten

Diese Art der Meditation ist so alt wie der Mensch. Es zeichnet sich durch seine Einfachheit und Natürlichkeit. Das einzige, was wir brauchen, um es zu realisieren ist, unsere Aufmerksamkeit und unsere Atmung, jederzeit und überall können wir es durchführen. Es ist eine Meditation, die bringt uns ganz natürlich in uns befreien unseren Geist von all dem Müll, die es enthalten kann. Der Buddha praktiziert vor allem diese Art von Meditation, und es wird gesagt, dass es mit der er kam, um Erleuchtung zu erlangen.

In diesem Bereich der Website werden die verschiedenen Möglichkeiten, diese Meditation zu sehen. Wenn sie zu meditieren, viele Leute erwarten, sich mit Engeln, Führern haben, denken sie sich durch den Himmel fliegen, werden verschiedene Tiere, die entlang einen Strand oder im Meer schwimmen wie ein Delfin. All diese Dinge können interessante und schöne Erfahrungen, die uns etwas bringen zu einem bestimmten Zeitpunkt von unserem Weg, aber wir werden sie nicht bekommen, weiter zu gehen.

Diese Art der Meditation vor, den inneren Vakuumraum oder als Taoist nennen es zu finden: Wu Chi. Ein Raum, frei von Konzepten und Denkstrukturen, ein Zustand des reinen Bewusstseins freier Form Identifikationen. Um das Bewusstsein in seiner reinen kristallinen Zustand vor der Manifestation finden. Manche nennen es Geist oder Gott. Um uns zu finden wirklich nicht brauchen, um die Welt zu reisen, sehen Magie oder energetisch kraftvollen Plätzen. Unnötig, um unsere Haare schneiden oder sich zum Buddhismus. Keine Notwendigkeit, uns selbst Baumwollkleidung setzen oder erhöhen unsere Flexibilität. Alles, was wir brauchen, ist ein wenig sitzen, während jeden Tag den Atem zu beobachten.

Im Grunde ist diese Meditation, um den Rhythmus des Atems zu beobachten, beobachten, wie Luft in und Blätter. Unsere Aufmerksamkeit auf sie und alles andere vergessen. Immer, wenn wir erkennen, dass unsere Aufmerksamkeit durch Gedanken abgelenkt, sanft zum Atem zurückzukehren. Und wir tun dies immer und immer wieder. Zunächst werden die Bereiche der inneren Stille wird klein, aber mit der Praxis haben wir erhöht sie gut zu bekommen und zu sehen, was hinter dem Gedanken verborgen.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, diese Meditation praktizieren, aber sie alle an der gleichen Stelle zu führen. Versuchen Sie, jede dieser Techniken zu sehen, welche mehr auf Ihre Bedürfnisse.

  • Beachten Sie den Unterleib. In diesem Stil, konzentrieren Sie sich auf der Schattenseite und beobachtete, wie aufgeblasen und entleert. Dieser Stil ist sehr geeignet, wenn Sie eine Tendenz, die Energie in den Kopf zu heben haben. Indem der Fokus auf den Bauch halten die Energie im Tanti, das ist, wo es sein sollte.

  • Beachten Sie die Nase. Dies ist in unserer Nase die genaue Stelle, an der die Luft in Kontakt mit uns und unsere Aufmerksamkeit dort zu finden.

  • Allgemeine Beobachtung. Wie der Name schon sagt mit einer Übersicht zu beobachten, den gesamten Prozess der Atmung.

Die Atmung besteht aus vier Phasen: Atem, Pause, ausatmen, Pause. Es ist wichtig, dass wir aufmerksam genug, um diesen Prozess zu beobachten. Insbesondere achten Sie auf die letzte Pause, dieser Moment, in dem Sie nicht über Luft und haben immer noch nicht gefangen. Aus dieser Perspektive könnten wir sehen, dass wir tot sind, und wir werden immer wieder wiedergeboren.

Wenn wir beginnen zu meditieren, können wir erkennen, dass wir den Atem beobachten. Dieses Gefühl ist nicht ein Gedanke, es Bewußtsein selbst ist. Da bin ich immer noch entspannend und den Atem beobachten, langsam, ich bin Schmelzen mit ihm. Ich lasse die Beobachter und das beobachtete werden das gleiche, so dass ich jenseits der Dualität zu gehen.

Sie wollen glücklich sein und inneren Frieden finden? Einfach atmen und realisieren.

Artikel von Miquel Vidal geschrieben.